Polizei überwältigt Stofftier

„Nudelauflauf ’nicht kross genug‘ – Sohn fährt Vater um“, „Bauchzeichner (m/w) gesucht“ oder eben „Polizei überwältigt Stofftier“: Das alles sind echte Schlagzeilen aus dem deutschen Journalismus. Kaum zu glauben, aber wahr.

WhatsApp Image 2018-01-20 at 13.27.17 (3)

Auf 208 Seiten hat Autor Jörg Homering-Elsner die lustigsten und ungewöhnlichsten Schlagzeilen der deutschen Presse zusammengetragen. „Polizei überwältigt Stofftier“ erschien am 20.11.2017 im Heyne Verlag und reiht sich in die Gruppe weiterer Bücher von Jörg Homering-Elsner über das lustigste aus der Presseschau ein.

„Polizei überwältigt Stofftier“ hat mich definitiv zum Schmunzeln gebracht. Ich kannte zwar schon den ein oder anderen Artikel aus so mancher Internetseite, dennoch hat es Spaß gemacht, das Taschenbuch voller Kuriositäten durch zu lesen.

WhatsApp Image 2018-01-20 at 13.27.17 (1)

Natürlich darf man bei diesem Buch aus dem Heyne Verlag kein tiefgründiges Buch mit spannender Handlung erwarten. Wer jedoch auf der Suche nach leichter Lektüre zum Ablenken ist, der hat mit „Polizei überwältigt Stofftier“ auf jeden Fall das richtige Buch gefunden. Ob man täglich nur ein bisschen blättern möchte oder das Buch in einem Rutsch durchliest, so wie ich, man kann so oder so damit Spaß haben.

Obwohl mich das Buch nicht überwältigt hat, kann es den Erwartungen ganz gut gerecht werden. Und obwohl ich nicht über alles lachen konnte, bekommt „Polizei überwältigt Stofftier“ von mir verdiente 4 von 5 Sternen.

Wen die Rezension neugierig gemacht hat, bekommt das Buch sowie alle Informationen dazu zum Beispiel hier:

https://www.randomhouse.de/Taschenbuch/Polizei-ueberwaeltigt-Stofftier/Joerg-Homering-Elsner/Heyne/e520340.rhd
Dieses Buch wurde mir freundlicher Weise von der Randomhouse Verlagsgruppe kostenlos zur Rezension zur Verfügung gestellt. Trotzdem entspricht die hier geschriebene Bewertung meiner wahren Meinung.
Advertisements

Mein Bullet Journal

Heute möchte ich euch einmal grob mein Bullet Journal und einige Seiten daraus vorstellen. Leider gehöre ich nicht zu den Leuten, deren Bullet Journal nur so sprüht voller Kreativität und Individualität. Da ich mir jedoch selbst sehr gerne auf Instagram und Pinterest die verschiedensten Seiten aus anderen Bullet Journals ansehe, dachte ich, dass es trotzdem eine tolle Idee sein könnte, einiges aus meinem Journal zu teilen.

Zu aller erst über mein Journal allgemein: Im Gegensatz zu den meisten anderen benutzte ich kein „LEUCHTTURM 1917“ Notizbuch als Journal. Ich habe stattdessen ein „Herlitz Notizbuch my.book flex“ in A5. Dafür habe ich mich aus einigen Gründen entschieden:

  1. Es gibt unglaublich viele verschiedene Cover, die man sich selbst aussuchen kann. Ich habe mich zwar für ein schlichtes Blaues entschieden, doch es gibt noch viele weitere Farben und Muster, die man beliebig tauschen kann.
  2. Was mir noch besser am „my.book flex“ von Herlitz gefallen hat, ist, dass man sich die Innenseiten selbst nach eigenem Belieben zusammen stellen kann. Es gibt linierte, karierte und blanko Blätter zur Auswahl, die man, wie die Cover, ebenfalls beliebig miteinander kombinieren kann. Es gibt sogar einen Kalender für 2018 als Einschub. Und ist ein Set an Blättern voll geschrieben, kann man es super einfach entfernen, aufbewahren und ein neues, unbeschriebenes Set an Blättern einsetzen.
  3. Das Herlitz Notizbuch ist um einiges günstiger, als ein „LEUCHTTURM 1917“ Notizbuch.

Im Grunde muss sich aber natürlich jeder selber entscheiden, welches Notizbuch er wählen möchte. Es gibt ja neben diesen beiden Varianten noch hunderte weitere Notizbücher und -hefte.

Kommen wir nun zu einigen speziellen Seiten, die ich euch vorstellen möchte.

Natürlich konnte ich als Bücherverrückte nicht anders, als mir einen Jahrestracker für meine Bücher zusammen zu basteln. Ich hatte etwas überlegt, wie ich diese Seiten gestalten möchte und habe mich dann dafür entschieden, die Seiten wie ein Bücherregal aufzubauen.

WhatsApp Image 2018-01-14 at 18.43.46

Am Anfang hatte ich lediglich ein Regal mit vielen leeren Buchrücken gemalt und jedes gelesene Buch im Jahr 2017 hat dann einen der Rücken ausgefüllt. Um mich noch besser zu orientieren, habe ich die Bücher im Bücherregal noch chronologisch nummeriert.

Und weil das noch nicht genug war, habe ich zur besseren Übersicht auf den folgenden Seiten nochmal alle Bücher zusammen mit dem Autor aufgelistet, ebenfalls wieder in chronologischer Reihenfolge und nach Monaten unterteilt.

WhatsApp Image 2018-01-14 at 18.43.45

Für 2018 habe ich mich wieder für die gleiche Optik entschieden. Um mein Bullet Journal Bücherregal dieses Jahr jedoch noch bunter und strukturierter zu gestalten, werden die ausgefüllten Buchrücken noch farblich angemalt; passend zum Genre des Buches.

 

Doch natürlich habe ich noch deutlich mehr ausgefüllte Seiten in meinem Journal. Ich möchte, um diesen Artikel nicht unnötig in die Länge zu strecken, nicht super ausführlich auf alle Seiten eingehen. Aber dennoch möchte ich euch einige davon als Anregung für euer eigenes Journal vorstellen.

Um alle Ideen für Blogartikel festzuhalten, habe ich auch dafür eine Seite im BuJo angelegt. Dort schreibe ich alle Ideen für „Bookloverluna“ auf und hake die Ideen ab, die ich umgesetzt habe.

WhatsApp Image 2018-01-14 at 18.43.45 (4)

Auch eine Geburtstagsübersicht habe ich für mein Journal geplant. Für jeden Monat habe ich mir ein kleines Bildchen als Icon ausgedacht und ich möchte darunter zu jedem Monat die jeweiligen Geburtstage von Freunden und Verwandten schreiben.

WhatsApp Image 2018-01-14 at 18.43.45 (2)

Außerdem habe ich mir noch eine Seite für meine persönliche Wunschliste angelegt. Es passiert mir oft, dass ich keine gute Antwort parat habe, wenn man mich nach meinen Wünschen für Weihnachten, Geburtstag und Co fragt. Daher werde ich mir jetzt in meinem BuJo alle möglichen kleinen und größeren Wünsche aufschreiben und alles abhaken, was ich mir im Laufe der Zeit selbst besorgt habe oder geschenkt bekommen habe.

WhatsApp Image 2018-01-14 at 18.43.45 (6)

Das war jetzt mein erster Beitrag zu meinem Bullet Journal. Führt ihr selber ein Journal oder habt ihr es vor? Und wollt ihr noch mehr aus meinem Journal sehen? Wenn ja, hinterlasst gerne einen Kommentar! Denn ich habe noch einige andere Seiten, die den ein oder anderen vielleicht interessieren könnten.

Ich hoffe, der Artikel hat euch gefallen! Eure Luna

Das Mädchen im Eis

Es ist ein kalter Wintertag. Schnee bedeckt London unter einer weißen Decke. Und unter einer Schicht aus gefrorenem Eis ragen ein paar eisige Finger aus dem Wasser hervor. Ein Telefonklingeln durchbricht die frostige Stille.

WhatsApp Image 2018-01-13 at 12.44.28 (3)

Es ist Erika Fosters erster Fall seit ihrer Suspendierung vor acht Monaten. Eine junge Frau einer wohlhabenden Londoner Familie wird ermordet aufgefunden, erdrosselt und eingeschlossen unter der Eisdecke. Und sowohl die reiche Familie als auch die Presse wollen schnellstmöglichen den Mörder gefasst sehen. Es beginnt ein schwieriger Fall für DCI Foster, bei dem sie sich ungewollt ins Visier eines gefährlichen Killers begibt.

„Das Mädchen im Eis“ von Robert Bryndza ist am 11.09.2017 auf Deutsch im Penguin Verlag erschienen. Das Taschenbuch umfasst 432 Seiten.

Der Kriminalroman hat mir von Beginn an bereits sehr gut gefallen. Der Autor schafft von den ersten Seiten an eine ganz besondere Stimmung. Zwar dauert es ein bisschen, bis man sich gut mit Hauptcharakter DCI Erika Foster identifizieren kann, doch dann steht man auch bei den oftmals riskanten Entscheidungen hinter der schlauen Polizistin.

WhatsApp Image 2018-01-13 at 12.44.28

Das Buch ist spannend, gleichermaßen mit Höhen und Tiefen für DCI Foster, die den Leser auf so manchen Seiten bangen lassen. Auch die Geschichte im Allgemeinen besitzt einiges an Tiefe und mir hat besonders gut gefallen, dass am Ende nichts wirklich so ist, wie es noch am Anfang der Ermittlungen aussieht. Man fiebert mit und ist durch einige Wendungen überrascht.

Alles in allem hat mir „Das Mädchen im Eis“ von Robert Bryndza sehr gut gefallen und hat meine Erwartungen an den Kriminalroman vollends erfüllt. Daher bekommt das Taschenbuch von mir 5 von 5 Sternen.

Wen die Rezension neugierig gemacht hat, bekommt das Buch sowie alle Informationen dazu zum Beispiel hier:

https://www.randomhouse.de/Taschenbuch/Das-Maedchen-im-Eis/Robert-Bryndza/Penguin/e509603.rhd#info
Dieses Buch wurde mir freundlicher Weise von der Randomhouse Verlagsgruppe kostenlos zur Rezension zur Verfügung gestellt. Trotzdem entspricht die hier geschriebene Bewertung meiner wahren Meinung.

SuB – Update 2

Heute kommt, mit einem Tag Verspätung, mein nächstes monatliches SuB Update.

In den Dezember sind wir mit 35 Büchern auf dem SuB gestartet. Leider wurde Weihnachten mir zum Verhängnis, denn ins neue Jahr bin ich letztendlich wieder mit 35 Büchern auf dem SuB gerutscht. Sprich, ich habe genau so viele Bücher gelesen, wie ich bekommen habe.

„Constellation“ habe ich im Dezember gelesen und „Das Mädchen im Eis“ lese ich aktuell. Dafür habe ich „Lord of Shadows“ von Cassandra Clare und „Die Weisheit der Wölfe“ von Elli H. Radinger neu bekommen.

Ich möchte diesen Monat noch, einschließlich meines aktuellen Buches, sechs Bücher lesen. Damit würde mein SuB bis zum Februar auf 30 Bücher schrumpfen. Ich werde euch im nächsten Update berichten, wie es sich mit meinen Vorsätzen verhält.

Wie vielen ungelesenen Büchern gebt ihr momentan ein zu Hause? Wir sehen uns im nächsten Monat mit einem neuen Update!

Wie bereits letzten Monat gibt’s auch heute wieder eine vollständige Auflistung aller meiner Bücher auf dem SuB.

Romane und sonstiges:

  • Faust 2 – Johann Wolfang von Goethe
  • Helenas Geheimnis – Lucinda Riley
  • The last Anniversary – Liane Moriarty
  • Stephenie Meyer : Queen of Twilight – Chas Newkey-Burden
  • Bob der Streuner – James Bowen
  • Bob und wie er die Welt sieht – James Bowen
  • Weihnachtskätzchen – Jone Heer
  • Der Hunderjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand – Jonas Jonasson
  • Cosmic Trigger – Robert Anton Wilson
  • Die Weisheit der Wölfe – Elli H. Radinger

Thriller:

  • Verblendung – Stieg Larsson
  • Verdammnis – Stieg Larsson
  • Vergebung – Stieg Larsson
  • Die Betrogene – Charlotte Link
  • Der Beobachter – Charlotte Link
  • Wish u were dead – Todd Strasser
  • Blackout – Gregg Horwitz
  • Zersetzt – Michael Tsokos
  • Gone Girl – Gillian Flynn
  • Remember – Roland Jungbluth
  • Das Apartment – S.L. Grey

Fantasy und Jugendbücher:

  • Die Wasserweber – Kai Meyer
  • Die Muschelmagier – Kai Meyer
  • Die Wellenläufer – Kai Meyer
  • Whisper – Isabel Abedi
  • Mythica – Göttin des Frühlings – P.C. Cast
  • Mythica – Göttin des Lichts – P.C. Cast
  • Mythica – Göttin der Liebe – P.C. Cast
  • City of Heavenly Fire – Cassandra Clare
  • The Bane Chronicles – Cassandra Clare, Sarah Rees Brennan, Maureen Johnson (Currently Reading – aktuelles Buch)
  • Clockwork Prince – Cassandra Clare
  • Eragon – Der Auftrag des Ältesten – Christopher Paolini
  • Eragon – Das Erbe der Macht – Christopher Paolini
  • Eragon – Die Weisheit des Feuers – Christopher Paolini
  • Lord of Shadows – Cassandra Clare

Meine Jahresfavoriten 2017

Und wieder einmal gibt es einen kleinen Rückblick auf das Jahr 2017, dafür aber den letzten. Ich wollte es mir trotzdem nicht nehmen lassen euch noch meine Favoriten aus 2017 zu zeigen.

Ich hatte Schwierigkeiten, mir meine besten Bücher heraus zu suchen, weil mir so viele Bücher in 2017 sehr gut gefallen haben. Aber ich habe es dann doch geschafft, mich auf meine Top 11 Bücher zu beschränken.

WhatsApp Image 2018-01-04 at 15.46.39

Die Bücher sind in chronoligischer Reihenfolge sortiert.

  • Saphirblau – Liebe geht durch alle Zeiten – Kerstin Gier
  • Smaragdgrün – Liebe geht durch alle Zeiten – Kerstin Gier
  • Der kleine Prinz – Antoine de Saint-Exupéry
  • Krähenmädchen – Erik Axl Sund
  • The Crown – The Selection Series – Kiera Cass
  • Black Out – Marc Elsberg
  • Jagd im Morgengrauen – Tagebuch eines Vampirs – Lisa J. Smith
  • Fayra – Nina Blazon
  • An Illustrated History of Notable Shadowhunters & Denizens of Downworld – Cassandra Clare und Cassandra Jean
  • Death Note 3 – Tsugumi Oba und Takeshi Obata
  • Constellation – Gegen alle Sterne – Claudia Gray

Kennt ihr einige der Bücher? Und was waren eure Favoriten aus 2017? Ich freue mich immer über Austausch in den Kommentaren!

Lesemonat Dezember 2017

Noch einmal ein frohes Neues 2018! Mit diesem Lesemonat beginnt damit nicht nur ein neuer Monat, sondern auch ein neues Jahr! Wie aufregend! Aber nun zu den gelesenen Büchern!

Zu allen Büchern mit (*) gibts wie immer bereits eine seperate Rezension auf meinem Blog.

WhatsApp Image 2018-01-01 at 20.44.35

Buch Nummer 1 im Dezember war „Lieblingstiere zum Häkeln“ (*) von Isabelle Kessedjian. Auf den 96 Seiten des süßen Buches findet man unzählige Anleitungen für kleine niedliche Häkeltierchen. Für Neulinge geeignet, allerdings nicht für blutige Anfänger. „Lieblingstiere zum Häkeln“ war ein schöner Start in den Dezember.

Daraufhin habe ich „The Selection Stories – The Prince and the Guard“ von Kiera Cass gelesen. Das englische Buch steht im Zusammenhang mit der „The Selection“ Reihe und kann mit zwei Kurzgeschichten über Maxon und Aspen aufwarten. Für Fans der Reihe ist dieses Buch mit seinen 240 Seiten ein zauberhafter Zusatz!

WhatsApp Image 2017-12-31 at 13.05.29

Das letzte Buch für den Monat Dezember und für das Jahr 2017 ist „Constellation – Gegen alle Sterne“ (*) von Claudia Gray! Dieses Fantasy/Sciene Fiction Buch hat mich wahrlich verzaubert. Es behandelt das spannende Thema der künstlichen Intelligenz, gespickt mit Spannung und einer ganz besonderen Beziehung! Ich habe die 512 Seiten genossen und kann das Buch weiterempfehlen! Ich warte bereits sehnsüchtig auf einen zweiten Teil!

Im Dezember habe ich damit insgesamt nur 848 Seiten gelesen, das macht lediglich etwa 27 Seiten pro Tag! Ich bin jedoch optimistisch, dass ich im nächsten Monat mehr zum Lesen kommen werde.

Wie viel habt ihr im Dezember gelesen? Und was genau? Wir sehen uns beim nächsten Lesemonat!

 

Jahresrückblick 2017 – Was ich 2017 gelesen habe

Frohes neues Jahr euch allen! Wahnsinn, schon wieder ist ein ganzes Jahr vorbei! 2017 ging super schnell vorbei und ich möchte heute aus gegebenem Anlass auf mein Lesejahr zurück blicken.

WhatsApp Image 2017-12-31 at 13.30.19

Ich hatte mir für das Jahr 2017 vorgenommen, 25 Bücher zu lesen. Dies hielt ich für ein realistisches Ziel, ohne mich zu sehr zu stressen. Denn obwohl ich mich durch mein Ziel zum Lesen motivieren wollte, soll es schließlich in erster Linie Spaß machen.

Und ich bin unglaublich stolz auf mich, denn ich habe es nicht nur geschafft, mein Ziel zu erreichen, ich habe es sogar bei weitem übertroffen! Ich habe 2017 ganze 51 Bücher gelesen und 4 Hörbücher! Insgesamt sind das 13 080 Seiten! Wow! Das ist für mich so einiges und obwohl es auch schlechte Lesemonate gab, bin ich alles in allem sehr stolz auf mein Lesejahr 2017!

Mein erfolgreichster Monat war der April, denn ich habe in diesem Monat 10 Bücher gelesen. Dafür habe ich im Januar als auch Februar gar kein Buch gelesen. Somit wiegt sich das ganz gut wieder auf.

Die meisten Bücher 2017 haben mir super gefallen, im Durchschnitt habe ich meinen Büchern eine Bewertung von 4,6 Sternen gegeben! Wenn das nicht für sich spricht!

Auch ein paar englische Bücher habe ich 2017 gelesen, nämlich 7 Stück. Das macht 13,7% aller von mir gelesenen Bücher in 2017! Dennoch möchte ich 2018 deutlich mehr englische Bücher lesen.

Generell habe ich mein Ziel für 2018 etwas höher gesetzt als letztes Jahr! In 2018 möchte ich 35 Bücher lesen! Und ich bin positiv gestimmt, dass ich das auch schaffen werde!

Hier gibt’s nochmal alle meine 51 Bücher und 4 Hörbücher aus 2017 in chronologischer Reihenfolge mit meiner Bewertung! Wie viele Bücher habt ihr 2017 gelesen und seit ihr zufrieden damit? Ich freue mich auf einen Austausch in den Kommentaren!

März:

  • Gott, du kannst ein Arsch sein – Frank Pape (4,5 von 5 Sternen)

April:

  • LotN°249 – Arthur Conan Doyle (4 von 5 Sternen)
  • Saphirblau – Kerstin Gier (5 von 5 Sternen)
  • Smaragdgrün – Kerstin Gier (5 von 5 Sternen)
  • Handbuch des nutzlosen Wissens – Hanswilhelm Haefs (3 von 5 Sternen)
  • Der kleine Prinz – Antoine de Saint-Exupéry (5 von 5 Sternen)
  • Cassia & Ky – Die Flucht – Ally Condie (4 von 5 Sternen)
  • City of Lost Souls – Cassandra Clare (5 von 5 Sternen)
  • Die fünf schlechtesten Antworten auf „Ich liebe dich!“ und weitere lebensrettende Listen – Peter Wittkamp (4 von 5 Sternen)
  • Krähenmädchen – Erik Axl Sund (5 von 5 Sternen)
  • Handbuch der Jungvampyre 101 – P.C. Cast & Kim Doner (4,5 von 5 Sternen)

Mai:

  • Das wirst du bereuen – Amanda Maciel (4,5 von 5 Sternen)
  • Romeo und Julia – William Shakespeare (4 von 5 Sternen)
  • The Crown – Kiera Cass (5 von 5 Sternen)
  • Witz und Weisheiten des Tyrion Lennisters – George R.R. Martin (4 von 5 Sternen)
  • Draw my life – Katie Gordon (5 von 5 Sternen)
  • Was wir tun wenn wir an der Kasse stehen – Peter Grünlich & Katja Berlin (5 von 5 Sternen)
  • Blackout – Marc Elsberg (5 von 5 Sternen)
  • Good as gone – Amy Gentry (4 von 5 Sternen)
  • Make-Up – Xelly Cabau van Kaspergen (4 von 5 Sternen)

Juni:

  • Massage – Karen Smith (3,5 von 5 Sternen)
  • Wo wir benutztes Geschirr hinstellen – Peter Grünlich & Wanda Friedhelm (5 von 5 Sternen)
  • Girl on the Train – Paula Hawkins (4,5 von 5 Sternen)
  • Das Ausmalbuch für wache Nachtstunden – Dr. Sarah Jane (5 von 5 Sternen)
  • Die Bestimmung 1 – Veronica Roth (Hörbuch) (4,5 von 5 Sternen)

Juli:

  • Was wir tun, wenn es an der Haustür klingelt – Katja Berlin & Peter Grünlich (5 von 5 Sternen)
  • Die Bestimmung 2 – Veronica Roth (4,5 von 5 Sternen)
  • Die Bestimmung 3 – Veronica Roth (4,5 von 5 Sternen)
  • Harry Potter and the Philosopher’s Stone – J.K. Rowling (5 von 5 Sternen)

August:

  • Be my girl – Nina Sadowsky (5 von 5 Sternen)
  • Das Fräulein von Scuderi – E.T.A. Hoffmann (4 von 5 Sternen)
  • Zum Geburtstag – Katja Berlin & Peter Grünlich (4 von 5 Sternen)
  • NEON: Unnützes Wissen 2 – NEON (4 von 5 Sternen)
  • TEE – Louise Cheadle & Nick Kilby (5 von 5 Sternen)
  • Zero – Marc Elsberg (5 von 5 Sternen)

September:

  • Harry Potter and the Cursed Child – J.K. Rowling (4,5 von 5 Sternen)
  • Die Herren von Winterfell – George R.R. Martin (Hörbuch) (4 von 5 Sternen)
  • Flechtfrisuren & Dutts – Alice Peuple (4,5 von 5 Sternen)
  • Kleine Schilddrüse, große Wirkung – Gertrud Teusen (5 von 5 Sternen)
  • Der Vorleser – Bernhard Schlink (3,5 von 5 Sternen)
  • Der Tod in Venedig – Thomas Mann (3,5 von 5 Sternen)
  • Tagebuch eines Vampirs 10 – Lisa J. Smith (4,5 von 5 Sternen)
  • Kannst du gähnen wie Hyänen? – Monica Sweeney, Lauren Yelvington und Laura Watkins (5 von 5 Sternen)
  • Handlettering – Norbert Pautner (5 von 5 Sternen)

Oktober:

  • Wovon wir einen Ohrwurm bekommen – Katja Berlin und Peter Grünlich (5 von 5 Sternen)
  • Am liebsten sind mir die Problemzonen, die ich noch gar nicht kenne – Corinne Luca (3 von 5 Sternen)
  • Kokosöl – Laura Agar Wilson (5 von 5 Sternen)
  • In der Tiefe – Elizabeth Heathcote (3,5 von 5 Sternen)

November:

  • Mein Buch – Katja Scholtz (4,5 von 5 Sternen)
  • Fayra – Nina Blazon (5 von 5 Sternen)
  • An Illustrated History of Notable Shadowhunters and Denizens of Downworld – Cassandra Clare und Cassandra Jean (5 von 5 Sternen)
  • Death Note 3 – Tsugumi Ohba und Takeshi Obata (5 von 5 Sternen)

Dezember:

  • Lieblingstiere zum Häkeln – Isabelle Kessedjian (4,5 von 5 Sternen)
  • The Selection Stories – The Prince & The Guard – Kiera Cass (4,5 von 5 Sternen)
  • Constellation – Gegen alle Sterne – Claudia Gray (5 von 5 Sternen)