Funko Friday #1 – Luna Lovegood

Hallo meine lieben Buchwürmer!
Heute möchte ich eine neue Reihe beginnen: jeden zweiten und vierten Freitag im Monat möchte ich euch ab heute einen meiner Funko Pops vorstellen.

WhatsApp Image 2019-02-01 at 19.43.23 (2)

Anfangen möchte ich mit dem ersten Funko Pop, den ich bekommen habe: Luna Lovegood in ihrer Schulbekleidung.

WhatsApp Image 2019-02-08 at 20.11.02

Luna Lovegood, für die, die es nicht wissen, ist eine Figur aus der Harry Potter Reihe. Der Funko Pop trägt die Nummer 14 und wurde 2016 veröffentlicht.
Die Figur zählt zu den „gewöhnlichen“ Funko Pops und ist daher nicht wirklich selten oder teuer. Dennoch habe ich diese Luna sehr ins Herz geschlossen.

Besonders gut an dieser Figur gefallen mir die liebevollen Details. Nicht nur ihre berühmten Radieschenohrringe und ihre Korken-Kette sind zu finden, sondern auch ein Spinnenring befindet sich an ihrem Finger. Diese Details, zusammen mit ihrem Zauberstab, geben dieser Figur einen ganz besonderen Charm.

Ich freue mich auf jeden Fall sehr, diese Figur in meiner kleinen aber stetig wachsenden Sammlung zu haben.

Wie steht es bei euch? Sammelt ihr Funko Pops? Wenn ja, wie viele besitzt ihr und welche ist eure Lieblingsfigur?

Werbeanzeigen

Lesemonat Januar 2019

Hallo meine lieben und einen wundervollen Start in den Monat Februar von mir!

Pünktlich zum Ersten des Monats kommt hier mein erster „richtiger“ Lesemonat des Jahres 2019! Obwohl ich nicht so viel gelesen habe wie im Dezember, bin ich dennoch ganz zufrieden. Nun aber zu den Büchern…

Zu allen Büchern mit (*) gibts wie immer bereits eine seperate Rezension auf meinem Blog.

WhatsApp Image 2019-02-01 at 19.43.24

Das erste Buch, welches ich im Monat Januar gelesen habe, war „Herrchen will nur spielen“ von Michael Frey Dodillet (Rezension folgt). Auf diesen 160 Seiten gab es viel zu schmunzeln und auch wenn das Buch mich nicht umgehauen hatte, hatte ich doch meinen Spaß.

Auch das nächste Buch „Herrchenglück“ (Rezension folgt) war von Michael Frey Dodillet. Wie bei den anderen Büchern, die ich von diesem Autor bereits gelesen habe, hatte ich wieder viel Freude daran, die 272 Seiten zu lesen.

Es bleibt, jedenfalls für das vorletzte Buch, noch sehr hunde-lastig im Januar. „Die Weisheit alter Hunde“ (Rezension folgt) von Elli H. Radinger hat mich mal wieder begeistert. Die 320 Seiten haben mir unglaublich gut gefallen und daher ist dieses Buch auch mein Monatshighlight.

Das letzte Buch im Januar war „Death Note 7“ von Tsugumi Ohba und Takeshi Obata. Wie immer hatte ich Spaß beim Lesen der 224 Seiten.

Zusammengefasst habe ich es geschafft 976 Seiten zu lesen, das macht etwa 31 Seiten pro Tag. Damit bin ich zwar noch nicht ganz zufrieden, aber es ist dennoch ein solider Start in das Jahr 2019! Wie viele Bücher habt ihr diesen Monat gelesen? Und was war euer Monatshighlight?

Einen wundervollen Februar! Eure Luna

Meine Lesevorsätze 2019

1 – Bücherziel 2019

Für das Jahr 2018 hatte ich mir ein Ziel von 35 Büchern gesetzt, welches ich sehr gut bewältigt habe. Daher möchte ich mir für 2019 nochmal ein höheres Ziel setzen, aber trotzdem eines, welches ich ohne viel Druck schaffen kann; schließlich soll das Lesen ja immer noch Spaß mache und nicht zur Arbeit werden. Ich habe mich daher entschieden, dass ich 2019 40 Bücher schaffen möchte!

2 – Mein SuB soll (weiter) schrumpfen

Mein Ziel für 2018 war es, meinen SuB auf mindestens 15 Bücher zu schrumpfen. Und genau das ist mir trotz einigen Buchgeschenken vorm neuen Jahr tatsächlich gelungen. Damit bin ich sehr zufrieden. Für 2019 möchte ich es mir vornehmen, meinen SuB auf höchstens 5 Bücher zu schrumpfen. Das klingt ambitioniert, gerade wenn ich überlege, wie viele Bücher ich 2019 gerne neu in meine Sammlung aufnehmen möchte. Aber ich bin zuversichtlich, dass ich es schaffen kann.

3 – Fremdsprachen müssen sein

Ich hatte mir bereits 2018 vorgenommen, mehr fremdsprachige Bücher zu lesen. Das habe ich bei den englischen Büchern auch geschafft (von 7% englischer Bücher bin ich auf 30% gestiegen). Doch das möchte ich 2019 noch steigern und die 50% Marke knacken.
Was ich jedoch nicht geschafft habe, ist es, ein spanisches Buch zu lesen. Leider habe ich meine Spanischkenntnisse 2018 schleifen lassen. Als Ansporn werde ich mir für 2019 wieder vornehmen, wenigstens ein spanisches Buch zu lesen.

4 – Regelmäßigere Blogbeiträge

In 2018 hat sich schon so einiges auf meinem Blog getan. Dennoch möchte ich mir für dieses Jahr vornehmen, noch mehr und vor allem regelmäßiger Beiträge zu verfassen. Wenn ihr Ideen für Blogposts habt: schreibt gerne einen Kommentar oder eine PN auf Instagram!

5 – Etwas eigenes veröffentlichen

Dieser letzte Punkt ist ein Ziel, welches ich schon Jahre mit mir mitschleppe. 2018 habe ich zwar tatsächlich zwei Kurzgeschichten „veröffentlich“, indem ich an zwei Wettbewerben teilgenommen habe, aber das reicht mir für 2019 nicht.
Auch wenn ich es 2019 vermutlich nicht schaffen werde, eines meiner „geplanten“ Bücher zu veröffentlichen, habe ich mir vorgenommen, hier auf dem Blog einige meiner Kurzgeschichten oder zumindest Ausschnitte davon mit euch zu teilen.
Und wer weiß: vielleicht schaffe ich es 2019 ja endlich, ein kleines eBook zu veröffentlichen?

Das sind soweit meine Lese-Vorsätze für 2019! Wie sehen eure Büchervorsätze für’s neue Jahr aus? Ich freue mich darauf, mich mit euch in den Kommentaren auszutauschen.

Jahresrückblick 2018

Auch hier möchte ich euch, wenn auch etwas spät, ein wundervolles und gesundes neues Jahr 2019 wünschen! Ich hoffe, ihr seit alle gut rein gerutscht!
Natürlich möchte ich es auch 2019 gerne wieder auf vergangene Jahr zurück blicken und es etwas revue passieren lassen.

WhatsApp Image 2019-01-09 at 12.59.20.jpeg

Für 2018 hatte ich mir mein Leseziel auf 35 Bücher gesetzt; etwas höher als 2017, aber dennoch realtistisch ganz gut zu schaffen. Und das hat auch so geklappt, denn ich habe 2018 insgesamt 46 Bücher gelesen und ein Hörbuch gehört! Damit habe ich zwar 5 Bücher weniger gelesen als 2017, aber mit insgesamt 13 265 Seiten tatsächlich 185 Seiten MEHR.

Mein erfolgreichster Monat 2018 war tätsähclich der Monat Dezember, mit insgesamt 8 Büchern. Am wenigsten gelesen habe ich im September und Oktober, wo ich jeweils nur 1 Buch geschafft habe.

Auch habe ich wieder einige englische Bücher gelesen. Zwar noch immer nicht so viele, wie ich gerne hätte, aber immerhin 14 Stück, was immerhin etwa 30% aller Bücher in 2018 ausmacht. Gerne würde ich diesen Schnitt 2019 über die 50% heben.

Mein Leseziel für 2019 liegt bei 40 Büchern, was denke ich ganz gut zu schaffen ist. Mehr dazu allerdings in meinen Beitrag über meine Lesevorsätzen für 2019, welcher bald folgen soll!

Hier gibt’s nochmal alle 46 Bücher und das eine Hörbuch aus 2018 in chronologischer Reihenfolge mit meiner Bewertung! Wie viele Bücher habt ihr 2018 gelesen und seid ihr zufrieden damit? Ich freue mich auf einen Austausch in den Kommentaren!

Januar

  • Das Mädchen im Eis – Robert Bryndza (5 von 5 Sternen)
  • Polizei überwältigt Stofftier – Jörg Homering-Elsner (4 von 5 Sternen)
  • Das Apartment – S.L. Grey (4  von 5 Sternen)
  • Hoffen, dass der Schulbus nicht fährt – Stefan Schade (4 von 5 Sternen)
  • Die Weisheit der Wölfe – Elli H. Radinger (5 von 5 Sternen)

Februar

  • Was wir tun, wenn der Aufzug nicht kommt –  Katja Berlin, Peter Grünlich (4 von 5 Sternen)
  • Der Twilight Comic Teil 1 – Biss zum Morgengrauen – Stephenie Meyer (5 von 5 Sternen)
  • Halb so wild – Brooke Barker (5 von 5 Sternen)
  • Fliegende Hunde – Julia Christe (5 von 5 Sternen)

März

  • Gestale dein Journal mit der Bullet Methode – Jasmin Arensmeier (5 von 5 Sternen)
  • Anziehungskraft – Guido Maria Kretschmer (3,5 von 5 Sternen)
  • The Bane Chronicles – Cassandra Clare, Sarah Rees Brennan, Maureen Johnson (5 von 5 Sternen)
  • Stephenie Meyer: Queen of Twilight – Chas Newkey-Burden (2,5 von 5 Sternen)
  • Balkon für Faule – Ursula Kopp (4 von 5 Sternen)
  • Die besten einfachsten Rezepte – Élise Delprat-Alvarés (5 von 5 Sternen)

April

  • Der vertikale Balkon- & Terrassengarten – Ursula Kopp (4 von 5 Sternen)
  • Lernen für Faule – Iris & Felicitas Komarek (4,5 von 5 Sternen)
  • Entfessle deine Kreativität – Pam Grout (4 von 5 Sternen)

Mai

  • 15-Minuten-Fitness ohne Geräte – Hannah Fühler (5 von 5 Sternen)
  • Erleb mal was – Doro Ottermann (4 von 5 Sternen)

Juni

  • Lord of Shadows – Cassandra Clare (5 von 5 Sternen)
  • Kaffe Kunst – Dhan Tamang (4 von 5 Sternen)

Juli

  • Was wir in der Schule lernen – Katja Berlin, Peter Grünlich (4 von 5 Sternen)
  • Sleeping Beauties – Owen King, Stephen King (4 von 5 Sternen)
  • Die ultimative Fuck-It-Liste – A. L. Lang (3 von 5 Sternen)
  • Tasty – Das Original (4,5 von 5 Sternen)
  • One of us is lying – Karen M. McManus (5 von 5 Sternen)
  • A Court of Thorns and Roses – Sarah J. Maas (5 von 5 Sternen)
  • Be mindful – Einfach mal abschalten – Suze Yalof Schwartz, Debra Goldstein (4,5 von 5 Sternen)

August

  • Caraval – Stephanie Garber (4 von 5 Sternen)
  • Wallace&Gromit – Plots in Space (4 von 5 Sternen)
  • A Court of Mist and Fury – Sarah J. Maas (5 von 5 Sternen)
  • Fantasic Beasts and where to find them – J.K. Rowling (4,5 von 5 Sternen)
  • A Court of Wings and Ruin – Sarah J. Maas (5 von 5  Sternen)

September

  • A Court of Frost and Starlight – Sarah J. Maas (5 von 5 Sternen)

Oktober

  • Constellation – In ferne Welten – Claudia Grey (5 von 5 Sternen)

November

  • Warum wir die Weihnachtszeit lieben – Peter Grünlich, Katja Berlin (4 von 5 Sternen)
  • Adulthood is a Myth – Sarah Andersen (5 von 5 Sternen)
  • Death Note 4 – Takeshi Obata, Tsugumi Ohba (5 von 5 Sternen)

Dezember

  • Death Note 5 – Tsugumi Ohba, Takeshi Obata (5 von 5 Sternen)
  • Alle Jahre wieder… – Peter Grünlich, Katja Berlin (4 von 5 Sternen)
  • Das Paket – Sebastian Fitzek (5 von 5 Sternen)
  • The Wicked Deep – Shea Ernshaw (5 von 5 Sternen)
  • Throne of Glass – Sarah J. Maas (5 von 5 Sternen)
  • Love her wild – Atticus (5 von 5 Sternen)
  • Crown of Midnight – Sarah J. Maas (5 von 5 Sternen)
  • Death Note 6 – Tsugumi Ohba, Takeshi Obata (5 von 5 Sternen)

 

 

Lesemonat Dezember 2018

Zu aller erst: ein frohes und gesundes neues Jahr an euch alle!!

Mit einiger Verspätung kommt hier nun auch endlich mein Lesemonat für den Dezember 2018. In diesem Monat hat mich endlich die Leselust wieder so richtig gepackt und ich habe, gerade im Vergleich zu den vergangenen Monaten, deutlich mehr gelesen.

Zu allen Büchern mit (*) gibts wie immer bereits eine seperate Rezension auf meinem Blog.

whatsapp image 2019-01-09 at 11.05.16 (2)

Das erste Buch im Monat Dezember war für mich „Death Note 5“ von Tsugumi Ohba und Takeshi Obata. Da ich den Anime bereits mehrmals gesehen habe, gab es für mich natürlich keine großen Überraschungen, aber ich hatte trotzdem viel Spaß beim Lesen der 208 Seiten.

„Alle Jahre wieder…“ (*) von Katja Berlin und Peter Grünlich war das nächste Buch, welches ich letzten Monat beendet habe. Es war definitiv kein Monatshighlight, aber die 64 Seiten rund um witzige Weihnachtsgrafiken haben mir dennoch gefallen.

Von witzig wurde es dann gruselig, als ich die 368 Seiten von „Das Paket“ von Sebastian Fitzek gelesen habe. Wie ich es von Fitzek’s Büchern gewohnt bin, war die Geschichte spannend und auf gute Art undurchsichtig bzw unvorhersehbar; auch wenn ich bei diesem Buch das erste Mal von Anfang an den richtigen Riecher hatte.

whatsapp image 2019-01-09 at 11.05.16

Es ging auch gleich spooky weiter, mit „The Wicked Deep“ von Shea Ernshaw. Auf den 320 Seiten betritt man eine abgelegene Kleinstadt, die seit über 200 Jahren von drei Geistern heimgesucht werden soll… Spannend, mysteriös und überraschend! Dieses Buch hat mich begeistert. 😉

„Throne of Glass“ von Sarah J. Maas war das fünfte Buch, welches ich im Dezember gelesen habe. Nachdem ich mich bereits Hals über Kopf in die ACOTAR-Reihe von ihr verliebt hatte, musste ich natürlich auch diese Reihe beginnen. Und was soll ich sagen: die 421 Seiten haben mich direkt in den Bann gezogen.

Buch Nummer 6 war dann mal was ganz anderes, jedenfalls für mich. Ich habe den Gedichtsband „Love her wild“ von Atticus gelesen. Die modernen Gedichte und Sprüche, die sich auf den 240 Seiten sammeln, haben mich allesamt berührt und inspiriert. Ein wundervolles Buch!

whatsapp image 2019-01-09 at 11.05.16 (1)

Als vorletztes Buch im Monat Dezember musste ich natürlich nochmal zu Sarah J. Maas zurück kehren und habe daher „Crown of Midnight“ gelesen. Wie den ersten Teil, habe ich auch dieses Buch mit seinen 432 Seiten verschlungen.

Zu guter letzt hab es als Abschluss des Monats und auch des Jahres noch leichtere Lektüre in Form von „Death Note 6“. Auch hier hatte ich wieder viel Spaß beim Lesen der 214 Seiten des Mangas.

Insgesamt habe ich im Dezember 2018 damit acht Bücher und 2267 Seiten gelesen, was etwa 73 Seiten pro Tag macht. Das ist zwar noch nicht ganz perfekt, aber ich bin definitiv sehr zufrieden damit! Mich auf einen einzigen Monatsfavoriten festzulegen ist mir unmöglich, es gab viele Bücher, die mich im Dezember begeistert haben.

Wie viele Bücher habt ihr im Dezember gelesen? Und was war euer Favorit?

Einen wunderschönen Januar wünsche ich euch; eure Luna!

Alle Jahre wieder…

Warum kauft man eigentlich ein bestimmtes Geschenk für Weihnachten? Und womit genau verbringt man heutzutage die Adventszeit, gerade im Vergleich zur Kindheit?

whatsapp image 2019-01-08 at 15.46.06

Auf diese Fragen und viele weitere beantwortet das Buch „Alle Jahre wieder…“ von Katja Berlin und Peter Grünlich in lustigen Diagrammen und Grafiken. Das Buch ist am 08. Oktober 2018 im Heyne Verlag erschienen und fasst auf seinen 64 Seiten viele ironisch-witzige Situationen rund um die Weihnachtszeit zusammen. Für 10 Euro kann man es als neuste Erweiterung zur eigenen Bücherkollektion erweitern.

Dieses Buch fügt sich in die immer größer werdende Kollektion der „Das Beste vom Graphitti-Blog“-Reihe ein. Und ebenso wie seine Vorgänger ist auch „Alle Jahre wieder…“ ein lustiges Buch für zwischendurch. Wer tiefsinnige Sprüche zur Adventszeit erwartet wird bitter enttäuscht werden. Wenn man aber nach leichter Lektüre sucht, die einem das ein oder andere Schmunzeln entlocken kann, ist man an der richtigen Adresse.

whatsapp image 2019-01-08 at 15.46.07

Der einzige Punkt, über den sich streiten lässt, ist ob der Preis für 10 Euro für nur 64 Seiten wirklich gerechtfertigt ist. Wenn einem diese Investition allerdings nicht schmerzt, kann man mit dem Kauf dieses Buches oder einem anderen aus der Reihe wenig falsch machen.

Das Buch hat mir gut gefallen, meine Erwartungen allerdings nicht zu 100% erfüllt. Daher bekommt „Alle Jahre wieder…“ von mir 4 von 5 Sternen.

Wen die Rezension neugierig gemacht hat, bekommt das Buch sowie alle Informationen dazu zum Beispiel hier:

https://www.randomhouse.de/Taschenbuch/Alle-Jahre-wieder-/Katja-Berlin/Heyne/e535966.rhd
Dieses Buch wurde mir freundlicher Weise von der Randomhouse Verlagsgruppe kostenlos zur Rezension zur Verfügung gestellt. Trotzdem entspricht die hier geschriebene Bewertung meiner wahren Meinung.