Inspirational Wednesday – Pinterest

Es ist mal wieder Mittwoch und damit Zeit für den mittlerweile schon sechsten Beitrag für meine Reihe „Inspirational Wednesday“! Wie bereits bei den voran gegangenen Beiträgen möchte ich wieder eine Quelle meiner Inspiration mit euch teilen und im besten Falle auch bei euch die Kreativität entfachen.

capture-20170508-134439

Heute soll es um die Website Pinterest gehen. Ich denke, beinahe jedem von euch wird das Prinzip von Pinterest bereits bekannt sein, doch falls nicht, gibt’s noch schnell eine kurze Erklärung:
Wie der Name bereits vermuten lässt handelt es sich bei der Website Pinterest um eine Art virtuelle Pinnwand. Man kann verschiedene Pinnwände erstellen und darauf entweder eigene Bilder festhalten oder bereits veröffentlichte Bilder „festpinnen“.

Die Benutzeroberfläche ist sehr intuitiv. Man kann entweder durch von Pinterest vorgeschlagene Beitrage scrollen oder gezielt nach Bildern suchen, indem man in die Suchleiste mindestens einen Begriff eingibt. Es gibt praktisch nichts, was man auf Pinterest nicht finden kan. Von moderner Mode über Kochrezepte bis hin zu Inspiration für Fotoshootings: Pinterest hat so einiges zu bieten.

pinterest-logo.png

Gerade für kreative Leute ist die Plattform einfach briliant. Ich beispielsweise benutze die Website zum Sortieren meiner Ideen, ob Schreibprojekt oder Bastelarbeit. Ich kann dort schnell und übersichtlich all meine Gedanken zu einzelnen Projekten festhalten und sortieren.

Aber auch zum Sammeln von Inspiration ist Pinterest in meinen Augen die perfekte Plattform. Man kann sich einfach mit unendlich vielen Bildern zu bestimmten Themen berieseln lassen, bis einen schließlich die Muse überrascht. Ich suche dort gern nach Namen für Charaktere, Shootinginspiration und Zeichentipps. Und meistens braucht es nicht lange, bis ich dadurch meine Kreativität entfache.

Jedem Schreiberling, Zeichner, Fotografen oder Hobbykoch, kurz jedem mit einem kreativen Hobby, kann ich Pinterest als Inspirationsquelle nur empfehlen!

Wie steht es bei euch? Benutzt ihr Pinterest? Wo findet ihr normalerweise eure Inspiration? Und gibt es etwas bestimmtes, worüber ihr gerne am nächsten „Inspirational Wednesday“ lesen möchtet?

Bildquelle: https://startupproduction.com/is-your-business-pin-friendly/pinterest-logo/
Advertisements

Meine Tipps gegen Schreibblockaden

Die Schreibblockade. Der Horror jedes (Hobby)-Autoren. Wenn die Charaktere mit einem Mal aufhören zu einem zu sprechen und einem keine neuen Ideen zufließen. Jeder Schriftsteller, egal wie erfolgreich, erlebt einmal eine Schreibblockade. Wer sich jedoch frühzeitig daraus befreien möchte, für den habe ich meine Top 5 Tipps gegen eine Schreibblockade zusammen getragen.

Tipp 1 – Die richtige Musik:

Wenn ich eine Schreibblockade habe, höre ich gern Musik. Ob als Hintergrunduntermalung während dem Schreiben oder einzeln zum Abschalten: Musik ist immer eine gute Idee um sich zu inspirieren. Je nach Genre eher traurige, gefühlvolle Musik oder fetzige Partymusik. Ich persönlich höre zum Beispiel auch sehr gerne Regen- bzw Gewittergeräusch beim Schreiben. Probiert’s mal aus.

Tipp 2 –  Lesen:

Wem gerade nicht die richtigen Wörter einfallen wollen oder wenn man einfach keine guten Ideen hat, hilft es manchmal, etwas zu lesen. Ob das aktuelle Buch oder einfach zum hundertsten Mal das Lieblingsbuch: in fremde Welten abzutauchen kann einen sehr inspirieren und manchmal genau die Idee bringen, die man gebraucht hat.

Tipp 3 – Die Reihenfolge unterbrechen:

Manchmal kann es sein, dass man an einer bestimmten Stelle der Geschichte hängt und einfach nicht weiter kommt. Da kann es helfen, einfach die Chronologie zu durchbrechen und an einer anderen Stelle der Geschichte weiter zu schreiben. Sprich, die aktuelle Stelle einfach zu überspringen und an einem späteren Punkt der Geschichte weiter schreiben, für den man schon zahllose Ideen hat. Und mit etwas Glück kommen einem dann auch wieder weitere Ideen…

Tipp 4 – Sich austauschen:

Wenn einem trotzdem einfach nichts einfallen will, den kann der Austausch mit anderen inspirieren. Ob man sich auf Plattformen (wie beispielsweise Instagram o.ä.) mit anderen Hobbyschriftstellern austauscht oder mit Freunden das Gespräch sucht, selbst wenn diese nicht selber schreiben: andere Leute kommen manchmal auf Ideen, die man selbst nicht hat.

Tipp 5 – Verändere die Szenerie:

Du steckst in einer Szene fest und kommst einfach nicht weiter? Dann verändere die Szenerie. Ein Wechsel in eine andere Umgebung (zum Beispiel ein Café, die offene Straße, ein Keller…) oder das Auftreten eines weiteren Charakters in die bestehende Szene (egal ob bekannter oder neue Person) kann die Szene in einen anderen Blickwinkel versetzen.

Was sind eure Tipps gegen Schreibblockaden? Hinterlasst gerne einen Kommentar! Ich hoffe, der Artikel hat euch gefallen und war hilfreich!

Eure Luna

Das Ausmalbuch für wache Nachtstunden

Schäfchen zählen hilft nicht? Die Lieblingscd schon tausend mal gehört? Und noch immer will der erholsame Schlaf nicht kommen? Dann hat dieses wunderschöne Malbuch vielleicht einige Tipps.

„Das Ausmalbuch für wache Nachtstunden“ von Dr. Sarah Jane Arnold bietet neben vielen kunstvollen Ausmalbildern für Erwachsene auf 128 Seiten auch einige hilfreiche Tipps und schöne Zitate zum Thema Einschlafprobleme und ist am 06.03.2017 in Deutschland erschienen.

WhatsApp Image 2017-06-06 at 12.00.20 (4)

Zuerst hat mich das Büchlein aus dem Kösel Verlag sofort durch den hochwertigen Einband mit hübschem Gummibündchen und natürlich durch die wirklich traumhaften Motive überzeugt. Die Ausmalbilder sind sehr kunstvoll und meditativ, auch drehen sie sich alle um das Thema „Nacht“ sowie „Einschlafen“. Auch, wer sich nicht trauen sollte, die hübschen Bilder anzumalen, findet Freude und Entspannung am Ansehen der unausgemalten Motive.

WhatsApp Image 2017-06-06 at 12.00.20 (2)

Darüber hinaus ist das Buch auch mit tollen und vielfältigen Tipps von Psychotherapeutin und Autorin Dr. Sarah Jane Arnold versehen. Gut hat mir daran gefallen, dass das Buch einem auch verdeutlicht, dass es auch in Ordnung ist, sich die nötige Zeit zum Einschlafen zu nehmen. Ich kann mir gut vorstellen, das bei den verschiedensten Anregungen für jeden etwas dabei ist.

WhatsApp Image 2017-06-06 at 12.00.20 (5)

Das Buch „Das Ausmalbuch für wache Nachtstunden“ hat genau das Gehalten, was es Versprochen hat und bekommt, besonders für die tollen Bilder, die genau meinen Geschmack treffen, verdiente 5 von 5 Sternen!

Wen die Rezension neugierig​ gemacht hat, bekommt das Buch sowie alle Informationen dazu zum Beispiel hier:

https://www.randomhouse.de/Paperback/Das-Ausmalbuch-fuer-wache-Nachtstunden/Sarah-Jane-Arnold/Koesel/e518313.rhd#info
Dieses Buch wurde mir freundlicher Weise von der Randomhouse Verlagsgruppe kostenlos zur Rezension zur Verfügung gestellt. Trotzdem entspricht die hier geschriebene Bewertung meiner wahren Meinung.

Lesemonat Mai 2017

Hallo Bücherwürmer!

Kaum zu glaube, dass schon wieder ein Monat rum ist! Doch der Mai war ein guter Lesemonat für mich, deshalb kommt jetzt hier wieder eine monatliche Zusammenfassung für euch! Wie immer gibt es alle gelesenen Bücher kurz und knapp in chronologischer Reihenfolge.

Insgesamt habe ich diesen Monat neun Bücher geschafft und bin damit auf jeden Fall zufrieden.

WhatsApp Image 2017-06-01 at 17.26.09

„Das wirst du bereuen“ von Amanda Maciel war das erste Buch, was ich im Monat Mai gelesen habe. Dieses Buch stand bereits über ein Jahr auf meiner Wunschliste, daher habe ich mich sehr gefreut, als es endlich bei mir eingezogen war. Auf 304 Seiten spricht die Autorin das Thema Mobbing mal aus einem anderen Blickwinkel an, die Moral der Geschichte hat mir gut gefallen, auch wenn ich sogar noch mehr vom Buch erwartet hätte.

Das zweite Buch im Mai war mal wieder ein Klassiker, wenn nicht sogar einer der Klassiker schlecht hin. Die Geschichte von „Romeo und Julia“ von William Shakespeare ist wahrscheinlich jedem bekannt, dennoch war es mit seinen 144 Seiten ein nettes Buch für zwischendurch.

WhatsApp Image 2017-06-01 at 17.03.49

Das nächste Buch war wieder ein Buch, das schon ewig auf meiner Liste stand. „The Crown“ von Kiera Cass ist der fünfte Band und der Abschluss der „The Selection“ – Reihe. Da es schon ein Jahr her war, als ich den vierten Teil gelesen hatte, dauerte es einige Seiten, bis ich mich zurück in die Geschichte fand, doch im Endeffekt hat mir das Buch wie der Rest der Reihe wieder unglaublich gut gefallen. Aber für mich hätte das Buch ruhig dicker als 352 Seiten sein dürfen. Definitiv ein Monatshighlight!

Buch vier im Mai war ein sehr besonderes Buch für mich, da es mein erstes Rezensionsexemplar war. „Witz und Weisheiten des Tyrion Lennisters“ von George R.R. Martin hat mir gut gefallen, wer mehr zu den 160 Seiten wissen will, darf sich gerne die Rezension dazu durchlesen, die ich auf meinem Blog hochgeladen habe. (Dies trifft auch auf alle weiteren Bücher diesen Monats zu, wer mehr zu den Büchern lesen will, wird auf meinem Blog fündig.)

Danach habe ich „Draw my life“ von Katie Gordon gelesen bzw bin damit kreativ geworden. Auf 192 Seiten kann man bei diesem sein Leben zeichnerisch festhalten. Ein Buch, was mir auch sehr gut gefallen hat.

WhatsApp Image 2017-05-22 at 20.50.39

Unglaublich witzig war das Buch „War wir tun, wenn wir an der Kasse stehen“ von Peter Grünlich und Katja Berlin. Dieses Büchlein hat ebenfalls 192 Seiten und fasst alltägliche Situationen in lustigen Grafiken und Diagrammen zusammen! Für Freunde der leichten Lektüre auf jede Fall ein Muss!

Buch sieben im Mai war zusammen mit „The Crown“ zusammen mein persönliches Monatshighlight. „Black Out“ von Mark Elsberg bietet 800 Seiten pure Spannung! Und das Buch ist nicht nur ein sehr guter Thriller, sondern öffneten einem die Augen für ein wichtiges aktuelles Thema. Mehr möchte ich an dieser Stelle nicht verraten. 😉

WhatsApp Image 2017-05-24 at 19.11.25 (1)

Das vorletzte Buch im Mai war „Good as gone“ von Amy Gentry. Auf 320 Seiten behandelt das Buch die Entführungen eines jungen Mädchens, welches plötzlich nach acht Jahren wieder auftaucht. Eine interessante Geschichte darüber, das Identität überhaupt ausmacht.

Zum Abschluss des Monats habe ich mir wieder etwas leichtere Lektüre vorgenommen und zwar mit dem Buch „Make-Up“ von Xelly Cabau van Kasbergen. Dieses bietet auf 160 Seiten mit vielen Bildern tolle Tipps zum Thema Make-Up und Styling.

Das war also mein Lesemonat Mai! Ich habe insgesamt 2624 Seiten verteilt auf neun Bücher gelesen, das ergibt etwa 84 Seiten pro Tag, womit ich mich noch zufrieden gebe! Ich wünsche euch einen tolle Start in den Juni!

Eure Luna 🙂

Massage

Wer wird nicht gerne massiert? Oder gibt auch gerne mal eine Massage? Aber kennt man sich wirklich mit dem Thema aus? Welche Bereiche darf man massieren und wie? Gibt es Tipps und Kniffe? Dieses Buch hat die Antworten!

WhatsApp Image 2017-06-01 at 14.15.41

Das Buch „Massage – Die besten Techniken von Kopf bis Fuß – für Entspannung, Energie und Beweglichkeit“ von Karen Smith ist in verschiedene Themen unterteilt. Auf 144 Seiten mit über 200 farblichen Abbildungen erklärt die Autorin für 9,99 Euro alles, was man über das Thema Massage wissen muss.

Zuerst werden einem die unterschiedlichsten Massagetechniken erklärt und in späteren Kapiteln erklärt, welche Techniken man an welchen Körperteilen am besten anwendet und auch über die Wirkung der Berührungen auf den Körper.

WhatsApp Image 2017-06-01 at 14.15.41 (1)

Im zweiten Teil des Buches wird man auch in das Spiel zwischen Massage und bestimmten ätherischen Ölen sowie Jahreszeiten. Besonders gut hat mir dort die Aromatabelle im hinteren Teil des Buches gefallen, welche selbst für Laien wie mich verständlich macht, welche Aromaöle sich am besten mischen lassen.

Ich persönlich habe einige der im Buch gezeigten Handgriffe bereits intuitiv richtig angewendet, aber ich kann mir vorstellen, dass es Leute, die sehr unerfahren sind, ein gutes und aufklärendes Buch ist.

Teilweise ist das Verhältnis von Schrift zu Bild etwas viel. Ich lese gerne lange und dicke Bücher, aber bei dieser Art von Ratgeber hätte ich mich gefreut, wenn etwas weniger Text und dafür die Abbildungen lieber größer dargestellt gewesen wären. Dafür sind selbstverständlich die Erklärungen zu den einzelnen Fotos sehr detailliert und ausführlich. Daher ist es wahrscheinlich eher Geschmackssache, ob einem der umfangreiche Text gefällt.

WhatsApp Image 2017-06-01 at 14.15.41 (2)

Es ist kein Buch, das sich schnell durchblättern lässt, sondern eher dafür gedacht, sich etwas intensiver mit dem Thema „Massage“ ausseinander zu setzen.

„Massage – Die besten Techniken von Kopf bis Fuß – für Entspannung, Energie und Beweglichkeit“ ist ein sehr informatives Buch, auf das man sich jedoch einlassen muss. Wenn man sich jedoch für die vielfältigen Tipps interessiert, kann man selbst als „Fortgeschrittener“ noch einiges lernen.

Alles in allem fand ich das Buch gut und daher bekommt „Massage – Die besten Techniken von Kopf bis Fuß – für Entspannung, Energie und Beweglichkeit“ von mir 3,5 von 5 Sternen.

Wen die Rezension neugierig​ gemacht hat, bekommt das Buch sowie alle Informationen dazu zum Beispiel hier:

https://www.randomhouse.de/Buch/Massage/Karen-Smith/Bassermann/e487463.rhd#info
Dieses Buch wurde mir freundlicher Weise von der Randomhouse Verlagsgruppe kostenlos zur Rezension zur Verfügung gestellt. Trotzdem entspricht die hier geschriebene Bewertung meiner wahren Meinung.

Make-Up

Welches Make-Up passt zu mir? Was ist Foundation? Wo trägt man Highlighter auf? Und wie finde ich die richtige Concealer-Farbe?

Diese Fragen und viele mehr beantwortet Make-Up Artistin, Haarstylistin und Visagistin Xelly Cabau van Kasbergen in ihrem Buch ‚Make-UP‘. Das am 17.04.2017 im Südwest Verlag erschienene Buch ist mit 160 illustrierten Seiten bestückt. Mit etwa 200 Farbfotos und Abbildungen sowie Step-by-Step Bildern ausgestattet gibt Niederländerin Xelly in diesem Buch genaue Anleitungen und Tipps.

WhatsApp Image 2017-05-27 at 15.58.36

Ich war positiv überrascht, wie einfach das Buch geschrieben ist. Selbst als Anfänger ist dies definitiv ein Buch, mit dem man viel anfangen kann. Autorin Xelly Cabau van Kasbergen geht nicht davon aus, dass sich alle Leser schon super mit Make-Up auskennen und geht daher sehr detailiert auf alle möglichen Bereiche ein und erklärt auch altbekannte Grundbegriffe des Schminkens anschaulich für Beginner.

WhatsApp Image 2017-05-27 at 19.01.19

Gerade für junge Mädchen zwischen 11 und 14 Jahren stelle ich mir dies Büchlein sehr hilfreich vor. Es hätte auch mir in der Jugend geholfen und mir so manchen Make-Up Fauxpas erspart. Besonders gut hat mir auch gefallen, dass die Autorin wiederholt betont, dass es wichtig ist, sich selbst treu zu bleiben und man nicht zu viel Make-Up tragen sollte; nur, um die eigene Schönheit zu betonen.

WhatsApp Image 2017-05-27 at 19.01.19 (1)

Obwohl es als Buch für Anfänger gedacht ist und diese auch wirklich gut und umfangreich an das Thema Make-Up heran trägt, hätte ich mir als „Fortgeschrittene“ ein paar einfache Looks zum Nachschminken gewünscht oder gerne auch bestimme Augenmake-Ups je nach Augenfarbe.

Aber das ist kritisieren auf hohem Niveau. Im Großen und Ganzen hat mir das Buch sehr gut gefallen und selbst alte Hasen können noch den ein oder anderen Trick daraus lernen. Daher hat sich ‚Make-Up‘ 4 von 5 Sternen verdient.

Wen die Rezension neugierig​ gemacht hat, bekommt das Buch sowie alle Informationen dazu zum Beispiel hier:

https://www.randomhouse.de/Buch/Make-Up/Xelly-Cabau-Van-Kasbergen/Suedwest/e509952.rhd
Dieses Buch wurde mir freundlicher Weise von der Randomhouse Verlagsgruppe kostenlos zur Rezension zur Verfügung gestellt. Trotzdem entspricht die hier geschriebene Bewertung meiner wahren Meinung.

Geschenkideen für den Muttertag – Podcast 5

Hallo meine lieben Bücherwürmer und herzlich willkommen zu meinem neusten Podcast!

Wer sich diesen Podcast lieber anhören möchte, kann dies gerne hier tun:

Da der Muttertag ja direkt vor der Tür steht, habe ich ein paar kleine Geschenkideen für die Mütter zusammen getragen, die auch Bücherwürmer sind. Wer also eine Leseratte als Mama hat und nicht schon wieder Blumen oder Pralienen verschenken will, ist hier genau richtig. Und es ist für jeden Geldbeutel etwas dabei. Natürlich sind diese Geschenke nicht nur für Mamas geeignet, sondern für Bücherliebhaber aller Art.

Ein tolles Geschenk für einen Bücherwurm ist natürlich immer ein neues Buch. Wenn sich eure Mama also schon lange ein bestimmtes Buch wünscht, welches in eurem Preislimit liegt, dann auf in den Buchladen. Es wird ihr bestimmt super gefallen.

Wer sich unsicher bei der Wahl des Buches ist, kann auch einen Büchergutschein vom Lieblingsbuchladen verschenken. Und dabei muss der Wert auch nicht unendlich hoch sein. Wenn das Budget begrenzt ist, kann man einen Gutschein auch mit z.B. nur 5 Euro aufladen. Es reicht dann zwar nicht für ein ganzes Buch, aber eure Mama spart sich dann einen Teil ihres nächsten Buchkaufs und das wird sie sicherlich freuen. Und wem der Gutschein alleine zu unpersönlich ist, der verschenkt ihn zusammen mit einem gemeinsamen Besuch in der Buchhandlung.

Wer kennt es nicht? Die meisten Bücher lassen sich am besten lesen, wenn es draußen schon dunkel ist, am besten bis tief in die Nacht. Wenn eure Mutter auch eine Nacht-Leserin ist, wird sie sich sicherlich über eine kleine Leselampe freuen. Dort gibt es viele Modelle, sie sich einfach an einem Buchrücken befestigen lassen und so wundervoll die Seiten beleuchten, ohne sonstige Lichtquelle. Auch diese gibt es in verschiedenen Preiskategorien, man bekommt aber auch schon eine funktionale Leselampe für unter 10 Euro.

Wenn eure Mama am liebsten unterwegs liest, freut sie sich bestimmt über eine Buchschutzhülle. Wer das nicht kennt, es sind kleine Buchhüllen, meistens aus Stoff, welche man um das eigentliche Buch schlagen kann um dieses vor Dreck oder Beschädigungen zu schützen. Diese Hüllen gibt es in den verschiedensten Größen, für gebundene Bücher sowie Taschenbücher, und in allen möglichen Stoffen. Und auch hier bekommt man schon eine Buchschutzhülle für unter 10 Euro.

Und nun zu einem Geschenk, was wirklich jede Leseratte gebrauchen kann: Lesezeichen! Es gibt die verschiedensten Motive, schon für unter 5 Euro. Und ob ihr für eure Mutter ein Lesezeichen kauft oder ganz individuell eines selbst bastelt, ist natürlich euch selbst überlassen. Ein selbstgebasteltes Lesezeichen kostet fast nichts und selbstgebasteltes ist doch immer am schönsten.

Ich hoffe, die Geschenkideen haben euch gefallen! Ich wünsche schon mal im Vorraus einen wundervollen Muttertag!
Wer Ideen für weitere Podcasts hat, kann diese gerne als Kommentar hinterlassen.

Eure Luna!