Lesemonat Februar 2018

Einen Tag später als sonst, aber besser spät als nie, kommt nun auch endlich mein Lesemonat für Februar 2018 online! Diesen Monat bin ich leider nicht ganz so zufrieden wie im Januar, aber auch nicht enttäuscht. Und im Hinblick auf mein Jahresziel von 35 Büchern komme ich auf jeden Fall trotzdem sehr gut voran. Aber nun zu den Büchern…

Zu allen Büchern mit (*) gibts wie immer bereits eine seperate Rezension auf meinem Blog.

WhatsApp Image 2018-03-02 at 11.49.44 (5)

Das erste Buch im Februar war für mich „Was wir tun, wenn der Aufzug nicht kommt“ von Katja Berlin und Peter Grünlich. Ich habe bereits einige andere Bücher aus der Reihe gelesen und auch dieses humorvolle Buch mit seinen 208 Seiten hat mir gut gefallen!

Buch Nummer 2 im Februar war definitiv mein Monatshighlight: „Der Twilight Comic Teil 1 – Biss zum Morgengrauen“ von Stephenie Meyer. Die 224 Seiten haben mir unglaublich gut gefallen; die Zeichnungen waren toll und die Geschichte super umgesetzt.

WhatsApp Image 2018-02-24 at 19.07.28 (1)

 

„Halb so wild“ (*) von Brooke Barker war das dritte Buch diesen Monat. Das Taschenbuch ist nicht nur niedlich und witzig, sondern auch super informativ. Auf 224 Seiten findet man zu den verschiedensten Tieren putzige Zeichnungen und interessante Fakten.

Das letzte Buch für diesen Monat ist dann schließlich „Fliegende Hunde“ (*) von Julia Christe. Als großer Hundeliebhaber habe ich sehr viel Spaß mit diesen Buch gehabt, denn dort findet man auf 144 Seiten unendlich viele super schöne und witzige Fotografien von springenden und fliegenden Hunden.

Damit habe ich im Februar vier Bücher  und insgesamt glatte 800 Seiten gelesen. Das ergibt dann etwa 29 Seiten pro Tag. Ich bin leider eher weniger zufrieden mit dieser Quote, aber ich werde mir Mühe geben, im März etwas mehr zu lesen.

Wie viel habt ihr diesen Monat gelesen und wie zufrieden seid ihr damit?

Ich wünsche euch einen wundervollen März!
Eure Luna

Advertisements

Fliegende Hunde

Wer kann niedlichen Hunden widerstehen? Und wenn sie dann auch noch mit witzigen und niedlichen Grimassen in der Luft zu fliegen scheinen, schmilzt mit Sicherheit jeder Hundefreund dahin.

WhatsApp Image 2018-03-02 at 11.49.44 (3)

Genau so erging es mir, als ich das Buch „Fliegende Hunde“ von Julia Christe in den Händen hielt. Im Heyne Verlag am 11.09.2017 erschienen sind in dem gebundenen Buch auf 144 Seiten über 100 Hunde der verschiedensten Größen und Rassen abgelichtet worden.

Vor neutralem Hintergrund schienen die putzigen Hunde in der Luft zu fliegen, mit der Kamera von Fotografin Julia Christe gekonnt im Sprung bzw Fall eingefangen. Die Aufnamen sind qualitativ sehr gut und durch die Abwechslung der verschiedensten Hundearten wird das Lesen beim Durchblätter definitv nicht langweilig.

WhatsApp Image 2018-03-02 at 11.49.44

Das Buch „Fliegende Hunde“ ist definitv ein Gute-Laune-Garant. Die tollen und lustigen Bilder zaubern einem definitv ein Lächeln ins Gesicht. Auch bei mehrmaligem Durchblättern hat jeder Hundeliebhaber mit Sicherheit immer wieder seine Freude.

„Fliegende Hunde“ von Julia Christe hat meine Erwartungen auf jeden Fall vollends erfüllt und bekommt daher verdiente 5 von 5 Sternen.

Wen die Rezension neugierig gemacht hat, bekommt das Buch sowie alle Informationen dazu zum Beispiel hier:

https://www.randomhouse.de/Paperback/Fliegende-Hunde/Julia-Christe/Heyne/e510303.rhd
Dieses Buch wurde mir freundlicher Weise von der Randomhouse Verlagsgruppe kostenlos zur Rezension zur Verfügung gestellt. Trotzdem entspricht die hier geschriebene Bewertung meiner wahren Meinung.