Lesemonat September 2017

Willkommen im Herbst! Mit dem Ende des Septembers steht nun unweigerlich meine liebste Jahreszeit vor der Tür! Und natürlich gibt es, wie jeden Monat, wieder meinen Lesemonat!

Über meinen Lesefortschritt im September bin ich sehr zufrieden! Insgesamt habe ich nämlich 8 Bücher und 1 Hörbuch geschafft! Das ist deutlich mehr, als die letzten Monate. Aber nun ohne große Umschweife zur Zusammenfassung!

Zu allen Büchern mit (*) gibts wie immer bereits eine seperate Rezension auf meinem Blog.

WhatsApp Image 2017-09-30 at 16.30.32 (3)

Das erste Buch in diesem Monat war für mich ‚Harry Potter and the cursed child‘ (*). Das 352 Seiten dicke Buch stand schon eine ganze Weile auf meiner Leseliste und ich freue mich sehr, dass ich es endlich im September gelesen habe.

Als Zweites habe ich das Hörbuch ‚Die Herren von Winterfell'(*) beendet. Die Vorlage für die Serie ‚Game of Thrones‘ war unterhaltsam und mit 19 Stunden und 32 Minuten nett für zwischendurch.

Auch ‚Flechtfrisuren und Dutts‘ (*) war mit vielen Frisureninspirationen auf 128 Seiten tolle Lektüre für zwischendurch. Und obwohl es nicht mit spannender Handlung überzeugen kann, ist es ein Buch, das man gern immer mal wieder durchblättert.

Mit ‚Kleine Schilddrüse- große Wirkung‘ (*) hatte ich dann auch mein viertes (Hör-)Buch im Monat September beendet. Die Autorin informiert dort auf 160 Seiten genau und gut verständlich über das kleine, schmetterlingsförmige Organ.

WhatsApp Image 2017-10-01 at 15.43.58

Kommen wir nun zu meiner Urlaubslektüre. Vier Bücher hatten sich einen Platz in meinem Koffer ergattert, doch (nur) drei davon, habe ich wirklich gelesen. Das erste davon war ‚Der Vorleser‘. Ein interessantes Buch, von dem ich etwas ganz anderes erwartet hatte. Die 207 Seiten des Klassikers konnten mich auf jeden Fall überraschen.

Ebenfalls überrascht hat mich ‚Der Tod in Venedig‘. Auch unter diesem Klassiker hatte ich mir etwas anderes vorgestellt. Und obwohl ich das Buch vermutlich nicht doppelt lesen würde, haben mir die 144 Seiten besser gefallen als gedacht.

Mein letztes Urlaubsbuch war ‚Tagebuch eines Vampirs – Jagd im Morgengrauen‘. Schon seit Jahren liebe ich die ‚Tagebuch eines Vampirs‘ – Reihe, lange bevor es die daran angelehnte Fernsehserie ‚Vampire Diaries‘ gab. Und so hat mich auch der mittlerweile 10. Teil mit seinen 448 Seiten verzaubern können und ist für mich mein Monatshighlight gewesen.

WhatsApp Image 2017-09-26 at 20.11.27 (1)

Auch ‚Kannst du gähnen wie Hyänen?‘ (*) besitzt einen ganz besonderen Zauber. Das Einschlafbuch für Kinder überzeugt mich mit seinen verträumten Bildern und der süßen Geschichte auf jeden Fall. Es hat sich für mich auch als Erwachsene gelohnt, die 32 Seiten zu lesen.

Das letzte Buch im Monat September war schließlich ‚Handlettering – Die 33 schönsten Alphabete‘ (*). Auch dieses Buch übers Schönschreiben und Lettering hat mich vollstens überzeugt und strotzt mit 80 inspirierenden Seiten.

Insgesamt habe ich im Monat September 1551 Seiten geschafft und 19 Stunden und 32 Minuten Hörbuch gehört. Das macht etwas 52 Seiten und 39 Minuten pro Tag. Damit bin ich auf jeden Fall schon gut zufrieden, auch wenn ich mir für den nächsten Monat noch höhere Ziele stecken möchte.

Was und wie viel habt ihr diesen Monat gelesen? Verratet es mir gerne in den Kommentaren!

Ich wünsche euch einen tollen Start in den Oktober!

Eure Luna

 

Advertisements

Die Herren von Winterfell

Winter is coming!

Der erste Schnee fällt im Norden von Westeros und Eddard Stark, Wächter des Nordens, weiß, dass damit die letzten Tage des Sommers anbrechen. Als der engste Vertraute und Berater von seinem guten Freund und König Robert Baratheon verstirbt, sucht der König von Westeros Eddard Stark auf um ihn zum neuen Berater und damit zur rechten Hand des Königs zu machen.

Kaum in der Hauptstadt Königsmund angekommen, findet sich Lord Stark bereits in einem Netz aus Intrigen und Meuchlern wieder. Und auch im restlichen Westeros steht ein Wandel an…

WhatsApp Image 2017-09-08 at 17.46.24 (2)

‚Die Herren von Winterfell‘ ist der erste Teil der ‚Das Lied von Eis und Feuer‘ -Reihe. In etwa 19 Stunden und 32 Minuten auf insgesamt 4 CD’s wird der Auftakt von George R.R. Martins Fantasy-Geschichte erzählt, auf der die Kultserie ‚Game of Thrones‘ basiert. Der Erzähler Reinhard Kuhnert hat eine angenehme Stimme und bringt die Geschichte mit den unterschiedlichen Betonungen für jeden Charakter zum Leben.

Ein wenig störend für Fans der Serie ‚Game of Thrones‘ ist vermutlich, dass du meisten Namen und Orte anders ausgesprochen werden als es in der Serie üblich ist. Dies war mir die ersten Stunden sehr stark aufgefallen und hatte verhindert, dass man sofort in die Geschichte eintauchen konnte, da man bei jedem Namen wieder hellhörig wurde. Doch nach einigen Stunden hat man sich an die unterschiedlichen Aussprachen gewöhnt.

WhatsApp Image 2017-09-08 at 17.46.24 (3)

Die Geschichte im mittelalterlichen Flair gefällt mir gut und ist ein toller Auftakt der Reihe. Das Lied von Eis und Feuer ist eine gute Mischung aus politischen Intrigen und Fantasy. Und obwohl das Hörbuch nicht wie andere Fantasyreihen voller Fabelwesen strotzt, überzeugt es dennoch.

Auch wenn es hier und da einige Dinge gibt, die mir nicht so gut gefallen, kann mich das ungekürzte Hörbuch von ‚Die Herren von Winterfell‘ überzeugen und erhält von mir 4 von 5 Sternen. Wen die Rezension neugierig gemacht hat, bekommt das Buch sowie alle Informationen dazu zum Beispiel hier:

https://www.randomhouse.de/Hoerbuch-MP3/Das-Lied-von-Eis-und-Feuer-01/George-R-R-Martin/Random-House-Audio/e507327.rhd
Dieses Buch wurde mir freundlicher Weise von der Randomhouse Verlagsgruppe kostenlos zur Rezension zur Verfügung gestellt. Trotzdem entspricht die hier geschriebene Bewertung meiner wahren Meinung.

Lesemonat Mai 2017

Hallo Bücherwürmer!

Kaum zu glaube, dass schon wieder ein Monat rum ist! Doch der Mai war ein guter Lesemonat für mich, deshalb kommt jetzt hier wieder eine monatliche Zusammenfassung für euch! Wie immer gibt es alle gelesenen Bücher kurz und knapp in chronologischer Reihenfolge.

Insgesamt habe ich diesen Monat neun Bücher geschafft und bin damit auf jeden Fall zufrieden.

WhatsApp Image 2017-06-01 at 17.26.09

„Das wirst du bereuen“ von Amanda Maciel war das erste Buch, was ich im Monat Mai gelesen habe. Dieses Buch stand bereits über ein Jahr auf meiner Wunschliste, daher habe ich mich sehr gefreut, als es endlich bei mir eingezogen war. Auf 304 Seiten spricht die Autorin das Thema Mobbing mal aus einem anderen Blickwinkel an, die Moral der Geschichte hat mir gut gefallen, auch wenn ich sogar noch mehr vom Buch erwartet hätte.

Das zweite Buch im Mai war mal wieder ein Klassiker, wenn nicht sogar einer der Klassiker schlecht hin. Die Geschichte von „Romeo und Julia“ von William Shakespeare ist wahrscheinlich jedem bekannt, dennoch war es mit seinen 144 Seiten ein nettes Buch für zwischendurch.

WhatsApp Image 2017-06-01 at 17.03.49

Das nächste Buch war wieder ein Buch, das schon ewig auf meiner Liste stand. „The Crown“ von Kiera Cass ist der fünfte Band und der Abschluss der „The Selection“ – Reihe. Da es schon ein Jahr her war, als ich den vierten Teil gelesen hatte, dauerte es einige Seiten, bis ich mich zurück in die Geschichte fand, doch im Endeffekt hat mir das Buch wie der Rest der Reihe wieder unglaublich gut gefallen. Aber für mich hätte das Buch ruhig dicker als 352 Seiten sein dürfen. Definitiv ein Monatshighlight!

Buch vier im Mai war ein sehr besonderes Buch für mich, da es mein erstes Rezensionsexemplar war. „Witz und Weisheiten des Tyrion Lennisters“ von George R.R. Martin hat mir gut gefallen, wer mehr zu den 160 Seiten wissen will, darf sich gerne die Rezension dazu durchlesen, die ich auf meinem Blog hochgeladen habe. (Dies trifft auch auf alle weiteren Bücher diesen Monats zu, wer mehr zu den Büchern lesen will, wird auf meinem Blog fündig.)

Danach habe ich „Draw my life“ von Katie Gordon gelesen bzw bin damit kreativ geworden. Auf 192 Seiten kann man bei diesem sein Leben zeichnerisch festhalten. Ein Buch, was mir auch sehr gut gefallen hat.

WhatsApp Image 2017-05-22 at 20.50.39

Unglaublich witzig war das Buch „War wir tun, wenn wir an der Kasse stehen“ von Peter Grünlich und Katja Berlin. Dieses Büchlein hat ebenfalls 192 Seiten und fasst alltägliche Situationen in lustigen Grafiken und Diagrammen zusammen! Für Freunde der leichten Lektüre auf jede Fall ein Muss!

Buch sieben im Mai war zusammen mit „The Crown“ zusammen mein persönliches Monatshighlight. „Black Out“ von Mark Elsberg bietet 800 Seiten pure Spannung! Und das Buch ist nicht nur ein sehr guter Thriller, sondern öffneten einem die Augen für ein wichtiges aktuelles Thema. Mehr möchte ich an dieser Stelle nicht verraten. 😉

WhatsApp Image 2017-05-24 at 19.11.25 (1)

Das vorletzte Buch im Mai war „Good as gone“ von Amy Gentry. Auf 320 Seiten behandelt das Buch die Entführungen eines jungen Mädchens, welches plötzlich nach acht Jahren wieder auftaucht. Eine interessante Geschichte darüber, das Identität überhaupt ausmacht.

Zum Abschluss des Monats habe ich mir wieder etwas leichtere Lektüre vorgenommen und zwar mit dem Buch „Make-Up“ von Xelly Cabau van Kasbergen. Dieses bietet auf 160 Seiten mit vielen Bildern tolle Tipps zum Thema Make-Up und Styling.

Das war also mein Lesemonat Mai! Ich habe insgesamt 2624 Seiten verteilt auf neun Bücher gelesen, das ergibt etwa 84 Seiten pro Tag, womit ich mich noch zufrieden gebe! Ich wünsche euch einen tolle Start in den Juni!

Eure Luna 🙂

Witz und Weisheiten des Tyrion Lennister

Heute stelle ich euch das Buch ‚Witz und Weisheiten des Tyrion Lennister‘ vor, geschrieben vom berühmt berüchtigten Autoren George R.R. Martin, Schöpfer der ‚Das Lied von Eis und Feuer‘ Reihe.

Dieses gebundene Buch erschien am 27.03.2017 im Penhaligon Verlag und ist für 10 Euro erhältlich.
Das Büchlein ist fest mit George Martins großer Buchreihe ‚Das Lied von Eis und Feuer‘ sowie der daran angelehnten Erfolgsserie ‚Game of Thrones‘ verflochten. Tyrion Lennister, ein Hauptcharakter der Reihe und Meister der Ironie, hat die Herzen der Fans im Sturm erobert. Und so ist es kein großes Wunder, dass es nun seine witzigsten sowie weisesten Sprüche zum Nachlesen als Sammlung in diesem Buch gibt.

Auf den 160 Seiten findet man neben tollen Sprüchen auch vereinzelte Illustrationen, die Fans der Reihe oft sofort wieder erkennen.

Alle Zitate sind thematisch geordnet, so findet man auch schnell seinen Lieblingsspruch wieder.
Da es sich bei diesem Buch von George R.R. Martin um eine Sammlung an Zitaten handelt, kann das Buch zwar nicht mit einer beeindruckenden Handlung bestechen, dafür aber einen mit so manchem Witz zum Schmunzeln bringen oder mit so einigen Weisheiten auch zum Nachdenken.

‚Witz und Weisheiten des Tyrion Lennister‘ ist ein anspruchloses Buch für zwischen durch. Dies macht das Buch jedoch keineswegs uninteressant. Stattdessen ist es mit seinem Witz und Charme ein sehr unterhaltsames Werk.

Besonders Leser, die große Fans von George R.R. Martins Buchreihe und Serie sind, werden an diesem Buch ihre Freude haben. Es ist schnell gelesen, hat ein Cover, welches sich toll in die ‚Das Lied von Eis und Feuer‘ – Reihe einfügt und versüßt einem die Wartezeit auf die nächste Staffel der ‚Game of Thrones‘ Serie.

Ich vergebe an ‚Witz und Weisheiten des Tyrion Lennister‘ 4 von 5 Sternen, da es die gestellten Erwartungen sehr gut erfüllt. ⭐

Wen die Rezension neugierig​ gemacht hat, bekommt das Buch sowie alle Informationen dazu zum Beispiel hier:

https://www.randomhouse.de/Buch/Witz-und-Weisheiten-des-Tyrion-Lennister/George-R.R.-Martin/Penhaligon/e493840.rhd
Dieses Buch wurde mir freundlicher Weise von der Randomhouse Verlagsgruppe kostenlos zur Rezension zur Verfügung gestellt. Trotzdem entspricht die hier geschriebene Bewertung meiner wahren Meinung.

Lesemonat Februar

Ich wollte euch unter dem Motto „Lesemonat“ ab heute jeden Ende des Monats meine gelesenen Bücher vorstellen.

Diesen Monat konnte ich leider nicht allzu viel lesen, aber diese drei Bücher habe ich geschafft.

Das Buch „City of Heavenly Fire“ von Cassandra Clare ist das Finale der Reihe „Chroniken der Unterwelt“ und hat mir wahnsinnig Spaß gemacht. Ein episches Ende für eine wundervolle Reihe! Das Buch hat 896 Seiten voller Spannung und Witz.

Als zweites Buch habe ich diesen Monat den ersten Teil der Reihe „Das Lied von Eis und Feuer“ gelesen; „Die Herren von Winterfell“ von George R.R.Martin. Dieses Buch hat mir ebenfalls gut gefallen, was mich nicht sonderlich überrascht, da mir ja auch die Verfilmung „Game of Thrones“ sehr gefallen hat. Allerdings ist es sprachlich natürlich auch an die mittelalterliche Welt angepasst. Der erste Teil umfasst 576 Seiten.

Als drittes und letztes Buch habe ich „Der Schattenjäger Codex“ gelesen, ebenfalls von Cassandra Clare und Joshua Lewis. Es war mal etwas anderes als eine normale Geschichte und ist gerade durch die kleinen Notizen und Zeichnungen am Rande voller Witz. Ich kann mir gut vorstellen, dass ich dieses Buch auch nochmal in einem gesonderten Beitrag vorstellen. Buch 3  im Monat Februar hat 306 Seiten.

 

PicsArt_1456755794759

Alle drei Bücher haben zusammen 1778 Seiten, die ich diesen Monat gelesen habe. Und dies ergibt dann etwa 62 Seiten pro Tag.

Ich hoffe, dass ich es im März schaffe, über 2000 Seiten zu schaffen. Wie viele Seiten oder Bücher habt ihr diesen Monat gelesen? Was war euer Lieblingsbuch in diesem Monat?

Mein Lieblingsbuch diesen Monat war „City of Heavenly Fire“. Ich persönlich bin ein riesiger Fan der „Chroniken der Unterwelt“ – Reihe und habe sehr viel Freude an dem Finale der epischen Serie gehabt. Es ist wirklich toll geschrieben, voller Witz und Spannung. Eine große Leseempfehlung.

Wie gefällt euch das Format?

Eure Luna

 

Das Lied des Eisdrachen

Das Lied des Eisdrachen ist ein Kinderbuch von dem berühmt berüchtigten George R.R. Martin, dem Schöpfer der „Das Lied von Eis und Feuer“-Reihe.

Das Buch geht um das kleine Mädchen Adara, welches anders als ihre Geschwister im kalten Winter geboren wurde. Und der Winter scheint der Kleinen förmlich inne zu wohnen. Adara lacht nicht wie andere Kinder und sie weint auch nicht wie andere Kinder. Ihre Haut ist ungewöhnlich blass, ihre Haare außergewöhnlich hell und während den anderen Kindern der Schnee im Winter in den Händen schmilzt, baut Adara jeden Winter prachtvolle Eisburgen.

Und dort findet er sie jeden Winter aufs neue. Der Eisdrache. Von Geburt an scheint zwischen Adara und dem majestätischen, kristallblauen Drachen aus Eis eine besondere Bindung zu bestehen. Eine Verbindung, die für Adara überlebenswichtig wird, als der Krieg in ihre Heimat zieht..

„Das Lied des Eisdrachen“ ist am 2. November 2015 im cbj Verlag erschienen und umfasst 128 Seiten. Das Buch ist für Kinder ab 8 Jahren empfohlen und ist auch sprachlich so verfasst, dass es für Kinder ab 8 zu verstehen ist. Doch auch für Erwachsene ist das Buch deshalb keineswegs langweilig. Das Buch ist in einer sehr bildlichen Sprache geschrieben, ganz im typischen Stil von George R.R. Martin. Es macht Spaß, in die Welt des Winterkindes Adara einzutauchen und aus der Sicht des Kindes die Geschichte zu erleben. Es gelingt George Martin sehr gut die Atmosphäre des Winters und der Kälte aufzugreifen und diese aus der Sicht eines kleinen Mädchens zu beschreiben.

Auch die Illustrationen sind wunderschön und fügen sich gut in das Erzählte ein. Dabei sind die Bilder jedoch keinesfalls kindlich, sondern passen auch hier wieder sehr gut in die Atmosphäre der Geschichte.

Alles in allem eine wirklich tolle Geschichte, allerdings wegen den Kriegselementen vielleicht nicht für sensible Kinder geeignet. Dafür aber genau so gut auch für Jugendliche und Erwachsene ein lesenswertes Buch.

4 von 5 Sternen